Suche
  • Antje Reich

Wie Dir Heilfasten hilft, Deine guten Vorsätze wirklich umzusetzen

Aktualisiert: Juli 27

Die FÜNF beliebtesten Vorsätze an Neujahr und zu jeder Zeit



Warum wir immer wieder Vorsätze planen – Warum sie nicht gelingen – und – Welche Rolle Fasten dabei spielen kann.


Das Diagramm zeigt die Auswertung einer Befragung von statista auf die Frage: Was sind Ihre guten Vorsätze 2021?

Im neuen Jahr möchte ich mich UNBEDINGT gesünder ernähren!


Das ist der Top- Vorsatz 2021.

Gefolgt von „Mehr Sport“ und „Abnehmen“.


Keine wirklichen Überraschungen – man kann sagen „Alle Jahre wieder“


Und genau so ist es oft „alle Jahre wieder“, dass die guten Vorsätze bereits Ende Januar über Bord geworfen sind.


Schade eigentlich!


Es sind doch wirklich gute Vorsätze, die wir haben! Denn sie tragen maßgeblich zu mehr Gesundheit und mehr Lebensqualität bei.


Warum funktionieren sie dann nicht?


Anders herum gefragt – Warum nehmen wir uns gute Vorsätze ausgerechnet zum Beginn eines neuen Jahres vor?


Zum einen liegen uns die zurückliegenden Tage mit üppigen Mahlzeiten, Alkoholkonsum und gemütlichen Fernsehabenden ziemlich schwer im Magen oder gar schon auf der Hüfte.


Zum anderen brauchen wir etwas woran wir geplante Veränderungen im außen festmachen.

Den Jahreswechsel verbinden wir mit etwas Neuem. Ein Neubeginn bei dem alles besser wird.


Es gehört irgendwie zum sozialen Mindset unserer Gesellschaft dazu, Vorsätze zu haben.


Warum scheitern diese meistens bereits am 31. Januar?


Oftmals sind Ziele einfach unrealistisch gesetzt. Sie sind zu hoch, zu ambitioniert und unkonkret.


„Ich möchte abnehmen“ – sagt nichts darüber aus, wie viel Du abnehmen möchtest und in welcher Zeit.


Noch wichtiger ist die Frage des „Warum“. Wenn Du weißt, warum Du etwas tust, hilft Dir das aus Tiefpunkten wieder heraus.

  • Ich möchte in 4 bis 6 Monaten 10 kg abnehmen, ist ein klares Ziel

  • Ich möchte das erreichen, WEIL ich gesünder leben und mein Wohlbefinden steigern möchte.

Das Ziel einen Berg zu besteigen. Visuelle Ziele helfen bei der Motivation


Visuelle Bilder helfen Ziele umzusetzen.


Schau einfach was oder wer Dich dabei unterstützen kann?

  • Gibt es Apps, Bücher, Ratgeber, Kurse (online/offline), Coaches und Berater. Informiere Dich gut, denn das Angebot ist enorm.

  • Erstelle Dir einen richtigen Plan mit einzelnen Etappen. Kleine Erfolge dürfen gefeiert werden und motivieren Dich zum Durchhalten!


Bleibe dran!


Projektplan Neujahrsvorsätze
.pdf
Download PDF • 337KB

Gute Vorsätze sind langfristige Projekte mit Höhen und Tiefen.

Wenn Du langfristig Deine Lebensgewohnheiten ändern möchtest, braucht es Geduld und Zeit.


PS. Lade Dir meinen Projektplan herunter! Er hilft Dir, Dein Ziel zu erreichen!


Vorsätze triffst Du nicht, weil alle es tun,

sondern um Deine eigene Lebensqualität zu erhöhen.


Vorsatz Nummer 1 – Ich möchte mich gesünder ernähren


Der Klassiker unter den guten Neujahrs-Vorsätzen - eine gesündere Ernährung. Es bleibt dann bei einem guten Vorsatz, wenn Du es nicht konkret für Dich definierst.

52% sagen, dass sie sich in 2021 gesünder ernähren möchten!


Und Du?


Dieser Vorsatz ist einer der Klassiker, und das zu Recht.


Die Supermarktregale sind voll von zu viel Zucker und Fertigprodukten.

Die Versuchung groß.




Warum nehmen wir es uns vor und warum gelingt es dann doch nicht so?


„Gesünder ernähren“ ist dehnbar wie ein Kaugummi.


Es ist nicht konkret und es ist auch nicht auf Deine eigenen Bedürfnisse abgestimmt.

Deshalb ist es ratsam diesen Vorsatz zum Projekt zu machen und sich folgende Fragen zu stellen:

  • Was bedeutet FÜR DICH gesündere Ernährung?

  • Was möchtest Du ändern?

  • Was möchtest Du damit erreichen?


Tipp Nr. 1 – Bestandsaufnahme der aktuellen Ernährung


Als ich meine Ausbildung zur Ernährungsberaterin machte, begann diese mit einer Bestandsaufnahme der eigenen Ernährung.

Das bedeutet, dass alles - wirklich alles – gemessen, gewogen und in einem Protokoll aufgeschrieben wurde. (Nützlicher Helfer – das Ernährungstagebuch von Fddb)


Das ist super anstrengend und auch nervig – aber sehr wirkungsvoll, denn Du protokollierst wirklich alles was Du am Tag zu Dir nimmst.


Schon hier erkennst Du erste Schwachpunkte und reduzierst automatisch die ungesunden Sachen. Du fühlst Dich nämlich selbst ertappt ;-)


Tipp Nr. 2 – Konkret definieren, was Du ändern möchtest


Sei hier ganz ehrlich zu Dir selbst.


Es bringt zum Beispiel nichts, sich vorzunehmen ab jetzt vegetarisch zu leben, wenn Du absolut kein Obst und Gemüse magst.