Die besten

Leichter-Fasten-Rezepte

"Wie machst Du die beste Gemüsebrühe?"
Die Leichter-Fasten-Kurs-Teilnehmer*innen tauschen sich rege aus und teilen ihre Rezepte untereinander.
 
Die besten Rezepte teilen sie auch mit Dir!

Die Gemüsebrühe

 

Dieses Rezept für eine Fasten-Gemüsebrühe - inklusive der Bilder - teilt Mandy T. aus Strausberg mit Euch.

Die Gemüsebrühe ist quasi das Grund-Nahrungsmittel in der Fastenzeit. Sie liefert wertvolle Mineralien und Ballaststoffe. Darüber hinaus wärmt sie von innen.

Das brauchen wir während der Fastentage ganz besonders.

Warum solltest Du Deine Gemüsebrühe selber kochen?

Es gibt doch auch ganz praktische Instant-Brühen, sogar im Biomarkt.

Wenn Du die Gemüsebrühe aus frischen Zutaten selbst zubereitest, kannst Du Dir sicher sein, dass kein Glutamat, keine Hefeextrakte, keine Zusatz- oder Konservierungsstoffe enthalten sind.

In Deine Gemüsebrühe kommt nur Wasser und das Gemüse, welches Du aussuchst.

Los geht´s:

Gemüse für die Brühe vorbereiten
Gemüse für die Brühe vorbereiten

Die Zutaten meiner Brühe : Zwiebel, Kartoffel, Möhre, Fenchel, Rettich, Sellerie Knolle und Staude, Petersilienwurzel, Schwarzwurzel, Radieschen, Porree, Ingwer. Dazu kommen verschiedene Kräuter wie Rosmarin, Silberthymian, Minze, Majoran, Salbei, Liebstöckel und die Blätter von den Radieschen und dem Rettich.

press to zoom
Zweiter Schritt -Anbraten
Zweiter Schritt -Anbraten

Erst Zwiebel, Möhre Fenchel anbraten dann kommt erst alles andere dazu.

press to zoom
Dann wird alles gut gekocht.
Dann wird alles gut gekocht.

Das Gemüse mit Wasser bedecken, sodass Du es leicht umrühren kannst. Die Brühe auf mittlerer Hitzestufe köcheln lassen. Ca. für 1 Stunde kochen lassen. Ab und zu umrühren, um das Gemüse durchzumischen.

press to zoom
Gemüse für die Brühe vorbereiten
Gemüse für die Brühe vorbereiten

Die Zutaten meiner Brühe : Zwiebel, Kartoffel, Möhre, Fenchel, Rettich, Sellerie Knolle und Staude, Petersilienwurzel, Schwarzwurzel, Radieschen, Porree, Ingwer. Dazu kommen verschiedene Kräuter wie Rosmarin, Silberthymian, Minze, Majoran, Salbei, Liebstöckel und die Blätter von den Radieschen und dem Rettich.

press to zoom
1/3

Wenn Du mit der Maus oder dem Finger über das Bild streichst, kannst Du die Schritte nachlesen. Alternativ schreibe ich sie auf.

1. Die Zutaten meiner Brühe:

Zwiebel, Kartoffel, Möhre, Fenchel, Rettich, Sellerie Knolle und Staude, Petersilienwurzel, Schwarzwurzel, Radieschen, Porree, Ingwer.

Dazu kommen verschiedene Kräuter wie Rosmarin, Silberthymian, Minze, Majoran, Salbei, Liebstöckel und die Blätter von den Radieschen und dem Rettich.

2. Anbraten

Erst Zwiebel, Möhre Fenchel anbraten dann kommt erst alles andere dazu.

3. Alles gut kochen lassen

Das Gemüse mit Wasser bedecken, sodass Du es leicht umrühren kannst. Die Brühe auf mittlerer Hitzestufe köcheln lassen.
Ca. für 1 Stunde kochen lassen.
Ab und zu umrühren, um das Gemüse durchzumischen.

Der besondere Tipp:

Zu guter Letzt hat Mandy noch einen prima Tipp, was Du mit den Resten machst. Wahrscheinlich möchtest Du es auch nicht einfach wegwerfen.

Sie zaubert nämlich daraus eine Gemüsepaste, die sich im verschlossenen Glas gut 3 Monate im Kühlschrank hält. Du kannst sie für alles verwenden, wo Du sonst vielleicht auf eine Instantbrühe zurückgreifst.

So macht sie es:

Die Brühe durch ein Sieb abgießen oder nach und nach herauslöffeln. An den Gemüserest macht Mandy ca. 100g Salz und püriert das Ganze fein. Dann wird es in Gläser abgefüllt.

Ich finde, das ist ein wirklich toller Tipp!

Lieben Dank Mandy!

Wie gefällt Dir das Rezept?

Das Rezept gefällt mir!Gefällt mir nichtNicht so tollGutSehr gutIch liebe esDas Rezept gefällt mir!