Das große Leichter-Fasten -Alphabet - Begriffe von A bis Z

Beim Heilfasten gibt es viele Begriffe, die immer wieder Verwendung finden. In diesem ABC findest Du Erklärungen.

Wissenswertes - Überraschendes - Kurrioses

Im Leichter-Fasten-Alphabet steht der Buchstabe "A" für Autophagie = Zellreinigung. Beim Heilfasten findet dieser Prozess intensiv statt
 

AUTOPHAGIE


Ewige Jugend verspricht uns die Werbung. Egal ob Kosmetik, Pillen oder Shakes mit mehr oder weniger zweifelhaftem Inhalt.
Die Zellen verjüngen sich quasi über Nacht.


Das klingt doch ganz wunderbar.


Die gute Nachricht ist, dass sie tatsächlich tun.


Dies ist allerdings völlig unabhängig von den beworbenen Produkten.


Beim körpereigenen Prozess der AUTOPHAGIE reinigen und regenerieren sich unsere Zellen von selbst. Nicht benötigte oder krankhafte Zellbestandteile werden abgebaut und anderweitig verwendet.


Deshalb spricht man auch bei dieser ZELLREINIGUNG auch von einem Biochemischen Recycling-Prozess. Er wird vor allem angeregt, wenn der Insulinspiegel sinkt und der Körper nicht genug Energie von außen bekommt. Nahrungszufuhr hemmt den Prozess.


Aus diesem Grund kann die Zellerneuerung – und Regeneration beim HEILFASTEN ganz besonders wirken.
Die Aussagen, ab wann die Autophagie einsetzt sind unterschiedlich.

 

  • Einige Experten gehen davon aus, dass der Prozess bereits nach 12- 16 Stunden in Gang gesetzt wird. Somit wird bereits durch längeres Intervallfasten nach der 16/8-Methode die Autophagie unterstützt.
     

  • Andere Meinungen gehen davon aus, dass dies erst nach 72 Stunden der Fall ist.
     

Diese Zellerneuerung ist übrigens nicht nur ein Anti-Aging-Highlight für unsere Haut. Der Prozess wirkt auf alle Körperzellen.

Wie es Dir gelingt in Deine BALANCE zu kommen.

Beim Yoga komme ich bei den Balance-Übungen wie den Baum (Vrikshasana) manchmal ganz schön ins Wackeln.

Kennst Du das auch?

Da heißt es kräftig die Körpermitte anspannen und Fokus auf mich selbst richten.

Das Wackeln kommt meistens dann, wenn ich unkonzentriert bin. Wenn meine Gedanken nicht bei mir sind.

Dann ist meine Balance nicht ausgewogen.

Das ist im außen – wie beim Baum – so und in unserem Inneren.
Wenn wir durch Stress, falsche Ernährung und zu wenig Bewegung aus der Balance kommen, fallen wir – im schlimmsten Fall – um.

Umfallen kann sich ausdrücken in Unwohlsein, Krankheit, Übergewicht….

Im Leichter-Fasten-Alphabet steht der Buchstabe "B" für Balance, die wir durch Heilfasten wiedererlangen.

HEILFASTEN ist ein Weg wie Du wieder ganz wunderbar wieder in Deine Balance kommen kannst. Das Gute ist, es braucht dafür nur eine kurze, intensive Zeit.

„Sieben Tage ohne“ ist die beste Möglichkeit Gewohnheiten, die Dich aus dem Takt – aus der Balance – gebracht haben, abzulegen.

Wir gehen einmal in den Reset-Modus und starten regeneriert und frisch auf neu.

Komme wieder in Dein Gleichgewicht:

  • in der Ernährung – alte Gewohnheiten leichter ablegen und ausgewogen starten
     

  • für Deinen Körper – mehr Leichtigkeit und mehr Beweglichkeit geben Kraft und Energie
     

  • für Deinen Geist – ein freier, klarer Kopf für das was wirklich wichtig ist.


Und den Yoga-Baum schaffst Du mit ein bisschen Übung spielend.

Ich faste regelmäßig, weil ich weiß, dass meine Balance immer mal wieder unausgewogen ist.

Neue Anforderungen im Business, eine Pandemie oder die ganz normalen großen und kleinen Herausforderungen des Lebens sind die Ursachen.

Wenn ich spüre, dass der Punkt erreicht ist, wo beim Baum zu sehr wackelt, lege ich eine Fasten-Pause ein.

Im Leichter-Fasten-Alphabet steht der Buchstabe "C" für die Cellulite. Heilfasten ist eine wirksame Cellulite-Kur.

„Oh mein Gott! - Was sind das für unschöne Dellen?!“

Das denken wahrscheinlich 89% aller Frauen wenn sie irgendwann auf ihre Oberschenkel, Bauch und Po schauen.

Wohlwollend werden diese Dellen „Orangenhaut“ genannt - das tröstet uns Frauen nur bedingt.

Nie wieder Bikini oder Badeanzug, tschüss kurze Shorts und Minirock?

Das wäre Schade, denken jetzt bestimmt viele männliche Leser dieses Beitrages - und liebe Männer, da habt Ihr Recht!

„Was ist CELLULITE?

  • keine Krankheit, sondern ein Schönheitsmakel
     

  • sie ist genetisch bedingt - das Körpergewicht spielt keine Rolle
     

  • Es ist ein Frauenthema, denn denn das Bindegewebe ist bei Frauen anders aufgebaut, als bei Männern. Bei einer Schwangerschaft muss die Haut extrem flexibel sein.
     

  • Es ist eine Bindegewebsschwäche, die vor allem dann auftritt, wenn sich der Hormonspiegel einer Frau stark verändert, beispielsweise während einer Schwangerschaft oder in den Wechseljahren.

Was können wir dagegen tun?

Hand aufs Herz – nicht so viel wie uns die Kosmetik- und Wellnessbranche verspricht. Auch Heilfasten kann Cellulite nicht komplett verhindern – es aber wirksam reduzieren.

FÜNF Dinge die Du tun kannst um Cellulite zu reduzieren

Gesunde Ernährung – Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, wenig (kein) Fleisch, pflanzliche Fette

VIEL trinken – am besten Wasser und Tee

Ausdauersport wie Joggen, Walken, Fahrradfahren, Schwimmen, Zumba, Aerobic
Unterstützende, natürliche Pflegeprodukte und Anwendungen – Peeling, Öle…

Heilfasten – die Autophagie (Zellreinigung) ist auch für unser größtes Organ – der Haut – aktiv.

 

Wusstest Du, dass…?

  • … der DARM ist mit 6 bis 8 Metern unser längstes Organ ist
     

  • … in ihm 100 Billionen FREUNDLICHE BAKTERIEN wohnen, die für unsere Gesundheit sorgen
     

  • … er unser größtes IMMUNORGAN ist – 80% unserer Immunzellen befinden sich hier
     

  • … 90% des GLÜCKSHORMON Serotin hier gebildet werden
     

  • … sich im Darm sich rund 100 Millionen Nervenzellen befinden und wir deshalb auch von unserem BAUCHHIRN befinden

Im Leichter-Fasten-Alphabet steht der Buchstabe "D" für den Darm, unserem längsten Organ.

Mit ihrem Bestseller „Darm mit Charme“ bezeichnet Guila Enders den Darm als ein fabelhaftes Wesen voller Sensibilität, Verantwortung und Leistungsbereitschaft.


Deshalb sollten wir bewusst Freundschaft mit unserem Darm pflegen und alles für sein Wohl tun.

Nur wenn der unser Darm gesund ist, sind wir es auch!

Was kannst Du für Deine Darmgesundheit tun?

  • Verzichte – soweit wie möglich – auf Medikamente, vor allem Antibiotika
     

  • Vermeide Stress
     

  • Ernähre Dich ausgewogen und gesund
     

  • Probiotische Lebensmittel wie Sauerkrautsaft, Natur-Joghurt oder Apfelessig unterstützen die Darmflora


HEILFASTEN ist für unseren Darm der absolute Wellness- Regenerations- und Erholungsurlaub.

Die Darmreinigung ist ein sehr wichtiger Baustein des Fastens. Der Darm wird zum Einstieg in die Fastenzeit gründlich geleert und dann regelmäßig.

Ich bin davon überzeugt: „Wer seinen Darm nicht reinigt, fastet auch nicht!“

Wenn Du zum ersten Mal fastest, hast Du vielleicht genau davor etwas Respekt.

Ich verstehe das gut, und deshalb überlegen wir gemeinsam, was für Dich die beste Methode ist. In meinem Fasten-Shop findest Du meine Empfehlung für ein gutes Einlaufgerät (Irrigator).

Es ist auch eine Frage der Gewohnheit und der Übung.
Fastenerfahrene wie ich, empfinden die Reinigung als absolute Wohltat.

Im Leichter-Fasten-Alphabet steht der Buchstabe "E" für Euphorie. Durch Heilfasten erfährst Du neuen Schwung, Energie und Leichtigkeit.

Die FASTEN-EUPHORIE ist für viele - die noch nie gefastet haben - etwas ganz und gar Unglaubliches.

Da bekommt man nichts zu essen, hat Hunger und somit schlechte Laune – wo soll da EUPHORIE herkommen???

Auch ohne Fasten kennen wir dieses unglaublich kraftvolle und energetische Hochgefühl

  • Man könnte Bäume ausreißen
     

  • Die ganze Welt umarmen
     

  • Neues beginnen - durchstarten!

Nichts und Niemand kann einen aufhalten!

 

Neurochemisch wird Euphorie durch die Botenstoffe Dopamin und/oder Serotonin ausgelöst. Das sind die Glückshormone, die für diese gehobene Stimmung verantwortlich sind.

 

Beim Buchstaben D – habe ich Wissenswertes über den Darm mit Dir geteilt.

Hier konntest Du erfahren, dass

  • … 90% des GLÜCKSHORMON Serotin hier gebildet werden
     

  • … sich im Darm sich rund 100 Millionen Nervenzellen befinden und wir deshalb auch von unserem BAUCHHIRN sprechen


Und so erklärt sich dieses wunderbare Fasten-Gefühl.

Unser Darm wird während des Fastens gründlich gereinigt und dabei wird Serotonin verstärkt gebildet.
Wir sind während des Fastens empfindsamer und sensibler. Von daher nehmen wir Gefühlszustände verstärkt war.

Das Hochgefühl kommt mitunter bereits am dritten Tag, oder auch erst nach dem Fasten.
Das ist bei mir oft der Fall.

Viele Fastende finden während der Zeit den Mut und die Energie neue Projekte zu starten.

Lang aufgeschobene Entscheidungen zu treffen - Klarheit zu finden!

Das Fett muss weg!

Denn wenn sich die Fettpolster erst einmal festgesetzt haben, lassen sie sich nicht so einfach wegzaubern.

Leider!

Hier kommen 5 Tipps wie Du die FETTVERBRENNUNG anheizt:

  • Bevorzuge GESUNDE FETTE

Gesunde Fette brauchen wir, denn sie decken zu 30% unseren Energiehaushalt.
Diese findest Du beispielsweise in Avocados, Leinöl, Mandeln, Walnüsse, Olivenöl, Leinsamen und Lachs.

  • VIEL TRINKEN

Wasser, Zitronen- und oder-Ingwerwasser, grüner Tee oder auch Kräutertee kurbeln den Fettstoffwechsel an. Mindestens 1 -2 Liter am Tag müssen sein.

Im Leichter-Fasten-Alphabet steht der Buchstabe "F" für Fette. Diese Schmelzen beim Heilfasten , denn es werden gezielt die Fettreserven angegriffen.
  • Gönne Dir AUSREICHEND SCHLAF

„Schlank im Schlaf“ war mal ein Hype. Es klingt so easy – und bequem. Tatsächlich ist da etwas dran.
Wenn Du zu wenig schläfst (kleiner 7 Std.) wird ein Hormon gebildet (Ghrelin), was den Energieumsatz bremst und verhindert, dass Fettspeicher abgebaut werden.

 

Wer schläft „sündigt“ nicht.
Kennst Du diesen Spruch?

  • Aus- und abwechslungsreiche BEWEGUNG.

Kraftsport brauchen wir für unseren Muskelaufbau. Beim Ausdauersport (Walken, wandern, Radfahren) bist Du extrem im Fettverbrennungsmodus.

 

  • Das HEILFASTEN ist ein wahrer Fettverbrennungs-Booster.

Unser Stoffwechsel stellt sich in den ersten beiden Fastentagen um auf Eigenverbrauch. Nachdem die Glucose- und Eiweißspeicher leergeräumt sind, geht es an die Fettspeicher.
Wir ernähren uns beim Fasten quasi aus den eigenen Speichern.

Viel Trinken und Bewegung an der frischen Luft sind also die Fettverbrennungs-Fasten-Turbo´s

 
Im Leichter-Fasten-Alphabet steht der Buchstabe "G" für Genuss. Genießen folgt dem Fasten. Denn nach 7 Tagen "ohne" schmeckt alles intensiver.

Hedonismus , so nennt man das Streben nach GENUSS.

Es geht um Erlebnisintensität statt VIelfalt.
Sinnliche Genüsse bereiten uns Wohlbefinden.

Wie passen Fasten und Genuss zusammen?

Während des Fastens haben wir sicher wenige kulinarische Hochgenüsse.

Die Gemüsebrühe, Tee, Wasser...

Aber NACH dem Fasten!

  • Die Zeit - und vor allem die Tage unmittelbar danach - sind wahre Genießertage!

  • Noch nie haben ein Apfel, eine Birne und sogar eine gekochte Kartoffel so gut geschmeckt.

  • Wir kauen alles ganz gründlich und erfreuen uns an allem was wir neu entdecken.


GENIEßEN kannst Du durch HEILFASTEN neu lernen!

Du kannst lernen...

  • wieder langsam bewusst zu essen, statt schnell alles herunterzuschlingen

  • die Mahlzeiten in Ruhe einzunehmen - statt nebenbei Emails zu checken

  • mit Hör - Seh - und Geruchs- Genuss durch den Wald zu laufen - statt permanent Podcasts dabei zu hören oder aufs Handy zu schauen.


Fasten beflügelt unsere Sinne:

  • Schmecken

  • Riechen

  • Hören

  • Sehen


Wenn das kein Genuss ist!

Ich brauche JETZT UNBEDINGT etwas Süßes!

Kennst Du das auch?

Es ist der HEIßHUNGER der uns vor allem in Stresssituationen überrollt. Oft können wir ihm nur sehr schwer widerstehen.

Warum haben wir Heißhunger?

  • Es kann daran liegen, dass wir einen Nährstoff- oder Vitaminmangel haben.


Wenn uns zum Beispiel B-Vitamine fehlen.
Wir brauchen sie für die Produktion von Adrenalin und die Bildung von Neurotransmittern im Gehirn – das sorgt für gute Laune.

Im Leichter-Fasten-Alphabet steht der Buchstabe "H" für Heißhunger. Fasten befreit Dich von unliebsamen Gelüsten und Heißhunger.

Bei einem Vitamin-B-Mangel + Stress bekommen wir schnell Heißhunger.

  • Bei den Mineralstoffen sind es Kalzium und Magnesium die, bei einem Mangel, Heißhunger auf salzige oder zuckerreiche Snacks verursachen.
     

  • Ursachen können aber Schlafmangel, häufige Snacks, seelische Belastungen, falsche Essgewohnheiten, Stress oder Langeweile sein.


Beim Heilfasten räumst Du nicht nur Deinen Körper so richtig auf, Du befreist Dich auch von allen ungesunden Gelüsten.

  • Du hast die großartige Chance unliebsame Essgewohnheiten loszuwerden
     

  • Eine Umstellung Deiner Ernährung fällt Dir nach dem Heilfasten viel leichter
     

  • Heilfasten verhilft Dir zu mehr mentaler Stärke und Zuversicht


„Ich schaffe das, weil ich 7-Tage-Heilfasten geschafft habe!“

Im Leichter-Fasten-Alphabet steht der Buchstabe "I" für Intervallfasten, dem Fasten nach der Uhr.

Laut Statista sagten ca. 19 % der Befragten, dass sie bereits persönliche Erfahrungen mit INTERVALLFASTEN gemacht haben.

Intervallfasten ist super populär.

Beim Intervallfasten geht es grundsätzlich darum, dass man Zeiten hat in denen man fastet und in denen man Nahrung zu sich nimmt.

Es gibt 3 verschiedene Methoden:

  • 16/8 - acht Stunden des Tages ganz normal zu essen, dafür aber 16 Stunden streng zu fasten
     

  • 5/2 - 5 Tage normal, ausgewogen essen – 2 Tage fasten
     

  • 10in2-Diät fastest du jeden zweiten Tag

Beim Intervallfasten ist es super wichtig, dass Du es für einen längeren Zeitraum durchhältst.Mal eine Woche, bringt gar nichts.

  • Intervallfasten wird primär als Abnehm-Diät wahrgenommen.

Das ist schade, denn es hat auch weitere positive Effekte – zum Beispiel auf das Herz-Kreislauf-System.
 

  • Beim Heilfasten stellen wir nach 2 bis 3 Tage unseren Stoffwechsel um auf Eigen-Energieverbrauch.
     

Das führt dazu, dass wir während des Fastens keinen Hunger haben.
Wir wollen den Körper zu reinigen, zu regenerieren und neue Energie zu gewinnen. Das Abnehmen ist ein positiver Nebeneffekt.

Beim Intervallfasten können Hungergefühle zum Begleiter werden, da wir nicht – oder immer nur ganz kurz – in diesen Modus kommen.

Nach 7-Tage-Heilfasten kommst Du ganz einfach in DEINEN Intervall-Modus.

Meine Tipps:

  • Durchhalten – Intervallfasten ist bringt nur dann positive Effekte, wenn Du sie langfristig lebst
     

  • Finde DEINEN eigenen Intervall-Modus – schaue was Dir guttut. Wenn Du Dich quälst, wird es nichts bringen.


Am besten ohne Uhr und ohne App!
 

  • 7 Tage Heilfasten sind der optimale Einstieg für eine Umstellung der Ernährungsform und des täglichen Rhythmus.

 
  • Facebook
  • Instagram

Mobil: +49 173 152 0375

Logo_UGB.png

Mitglied im Verein für Unabhängige GesundheitsBeratung

Antje Reich -  www.leichter-fasten.de